Der Winter stellt besondere Anforderungen an Radfahrer und Pendler. Nicht nur Nässe und Kälte sorgen für Demotivation, sondern oftmals auch schlechte Sichtverhältnisse. Mit einem modernen E-Bike, hochwertiger Beleuchtung und der passenden Bekleidung steht dem Fahrspaß aber eigentlich nichts im Wege. Mit den folgenden Tipps ist auch in der kalten Jahreszeit Fahrvergnügen garantiert.
Moderne E-Bike Motoren sind wahre Kraftpakete! Mit einem Drehmoment, der in den 1950er Jahren so manchem Auto zu Ehren gereicht hätte, zerren besonders Mittelmotoren mit einer unglaublichen Power am Antriebsstrang. Der verbauten Kette kommt als Bindeglied zwischen Motor und Ritzel/Kassette diesbezüglich eine besondere Bedeutung zu. Als Kräfte übertragende Komponente muss die Kette enormen Belastungen standhalten – eine Aufgabe, die auf Dauer nicht ohne Folgen bleibt! Das Überprüfen der E-Bike Kette gehört daher zu einer der wichtigsten Aufgaben bei der E-Bike Wartung. Durch einen rechtzeitigen Austausch können nicht behebbare Schäden am Antriebsstrang im Vorfeld verhindert werden.
Für ein effizientes und auf Dauer gelenkschonendes Radfahren ist die ideale Sattelhöhe von entscheidender Bedeutung. Bei einem zu tief positionierten Sattel werden die Knie unnötig belastet, der zu hoch eingestellte Sattel zieht hingegen den Beckenbereich in Mitleidenschaft. Im rebike1 Workshop zeigen wir, wie die ideale Sattelhöhe ermittelt und eingestellt wird. Bei der Einstellung selbst muss zwischen einer herkömmlichen und einer Teleskop-Sattelstütze unterschieden werden. Wir gehen selbstverständlich auf beide Sattelstützen-Typen ein!
Moderne hochwertige E-Bikes sparen nicht mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten. Dämpfer, Federgabel oder der verstellbare Vorbau bilden die perfekte Ausgangsposition für eine individuelle Anpassung an persönliche Anforderungen. Die einfachste Art des „Tunings“ bieten allerdings die Reifen. Sowohl mit der Bereifung als auch dem Reifenluftdruck kannst Du entscheidend auf die Performance und die Fahreigenschaften Deines E-Bikes Einfluss nehmen. Wir zeigen Dir, worauf Du hierbei achten musst.
Moderne E-Bikes - insbesondere E-Mountainbikes - verfügen über ein ausgetüfteltes Fahrwerk, das dem Einsatzbereich entsprechend konzipiert ist. Damit das Fahrwerk aber wirklich effizient arbeiten und sein Potential voll ausschöpfen kann, müssen vorab einige Einstellungen an der Gabel und am Dämpfer (falls vorhanden) vorgenommen werden. Mit Hilfe der nachfolgenden Arbeitsschritte kann jeder Fahrer das Fahrwerk seines E-Bikes perfekt an seine Anforderungen anpassen.
Als sicherheitsrelevanter Komponente am E-Bike gebührt der Scheibenbremse natürlich erhöhte Aufmerksamkeit. Nur eine ordnungsgemäß gewartete Bremsanlage gewährleistet eine optimale Verzögerung. Nicht alle Arbeiten empfehlen sich hierbei für die Do-It-Yourself Werkstatt, die Kontrolle und der Austausch der Bremsbeläge können jedoch mit etwas handwerklichem Geschick von vielen Radfahrern selbst vorgenommen werden. Wir zeigen wie es geht.
Eine schlecht eingestellte Gangschaltung kann Dir die schönste Tour ordentlich vermasseln. Springende Gänge, die einfach nicht auf Anhieb sitzen wollen, zehren nicht nur an Deinem Nervenkostüm, sondern setzen auch dem Material zu. Dabei ist die Einstellung der Schaltung kein Hexenwerk und kann mit ein wenig Fingerspitzengefühl von den meisten E-Bikern und Radfahrern selbst vorgenommen werden. Wir zeigen wie es geht.
Du hast noch kein E-Bike und willst Dir gerne eines ausleihen, im Urlaub oder in Deiner Heimatstadt? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema `E-Bike leihen´ haben wir hier für Dich zusammengestellt.
Du möchtest Deine Kinder mit dem E-Bike in den Kindergarten bringen? Oder endlich wieder gemeinsam mit der Familie einen Radausflug in die Berge machen? Dann ist die Kombination von E-Bike und Fahrradanhänger ideal für Dich. Damit kannst Du Deine Kids in den Kindergarten bringen, bequem Deine Wocheneinkäufe erledigen oder mit der Familie in die Berge fahren.
Endlich ist es soweit! Die Tage werden länger und die Sonne gewinnt zunehmend an Kraft. So langsam tauen auch unsere Glieder wieder auf und die Lust auf die nächste Tour kommt allmählich in Fahrt. Doch bevor Du Dich mit Deinem E-Bike in neue Abenteuer stürzen kannst, sollte unbedingt ein Frühjahrscheck des Bikes auf dem Programm stehen. Wir zeigen Dir worauf Du hierbei achten musst.
Mit einer besonderen Auszeichnung starten wir in die neue Saison: rebike1 wurde mit dem begehrten Design & Innovation Award 2019 prämiiert. Die Jury des Design & Innovation Award lobt die Kombination aus spitzen Service und gebrauchten Top-Bikes. Nach Ansicht der Fachleute füllt rebike1 somit eine wichtige Lücke im rasant wachsenden E-Bike Markt.

Welches E-Bike passt am Besten zu mir?

Im rebike1 Shop halten wir eine Vielzahl an gebrauchten Premium E-Bikes für jeden erdenklichen Einsatzbereich bereit. Viele Neueinsteiger sind sich angesichts des breit aufgestellten Sortiments allerdings unsicher. Klar ist, dass nur mit dem perfekt passenden Modell maximale Effizienz und höchster Fahrspaß erreicht werden kann. Mit diesem speziellen Ratgeber wollen wir bei der Ermittlung des perfekten E-Bike Typs behilflich sein.

Gebrauchte E-Bikes: Was spricht dafür?

Jedes Jahr stellen die Fahrrad-Hersteller der Öffentlichkeit neue E-Bike Modelle vor. Oftmals sind es nur Kleinigkeiten oder die Optik, die den Unterschied zwischen den einzelnen Modelljahren ausmachen. Wieso also nicht auf ein gebrauchtes E-Bike zurückgreifen, wenn man sich einiger wichtiger Punkte gewiss sein kann?!

Was bedeuten die Klassifizierungen?

Der Kauf eines gebrauchten eBikes ist Vertrauenssache! Wir setzen alles daran, damit der Käufer viele Jahre Spaß an seinem Traumrad hat. Hierbei überlassen wir natürlich nichts dem Zufall: Alle von rebike1 angebotenen eBikes befinden sich in einem einwandfreien, technischen Zustand.

Die E-Bike Antriebe im Überblick

Den Kern eines jeden E-Bikes markiert der Elektro-Antrieb. Das System setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die nur perfekt aufeinander abgestimmt ein effizientes und zuverlässiges Radeln mit eingebautem Rückenwind gewährleisten. Zu den elementaren Bestandteilen eines E-Antriebs zählen der E-Motor, der Akku, die Steuerungselektronik sowie das Display als direkte Kommunikationsschnittstelle zwischen Fahrer und System. Im Bereich E-Bike Antrieb haben sich fünf Hersteller etabliert, die mit unterschiedlichen Systemen die verschiedensten Einsatzbereiche abdecken.

Der Akku: Worauf muss geachtet werden?

Der Akku speist das komplette E-Bike System mit der benötigten Energie. Nur ein kräftiger Akku ist in der Lage, das System auch über längere Distanzen mit ausreichend Power zu versorgen. Dem Energiespeicher kommt also eine bedeutende Rolle beim eBike zu. Angeboten werden im Handel unzählige Versionen und Ausführungen unterschiedlichster Hersteller. Doch Vorsicht: Akku ist nicht gleich Akku! Wir erklären nachfolgend, worauf vor dem Kauf als auch im späteren Betrieb unbedingt zu achten ist.

E-Bike: Die richtige Rahmengröße ermitteln

Egal für welches Ebike das Herz auch schlägt, für maximalen Fahrgenuss und ein optimales Sicherheitsgefühl ist die Rahmengröße von entscheidender Bedeutung. Die falsche Rahmengröße kann sogar gesundheitliche Folgen wie zum Beispiel Knieprobleme nach sich ziehen. Kurzum: Der Rahmen muss zum E-Biker passen wie ein gutes Paar Schuhe. Mit unserer Anleitung lässt sich die individuelle Rahmengröße schnell und sicher auch ohne Probefahrt ermitteln.

Die verschiedenen E-Bike Segmente im Überblick

Für nahezu jeden Bereich des Radfahrens finden sich heute entsprechende eBike Modelle. Wurde das Pedelec früher ganz klar eher der älteren Generation zugesprochen, spricht elektrifiziertes Radeln mittlerweile alle Altersgruppen an.