E-Bike leihen – für Deinen Urlaubsspaß mit dem E-Bike

Du hast noch kein E-Bike und willst Dir gerne ein E-Bike für den Urlaub leihen oder mieten?

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema `E-Bike leihen´ haben wir hier für Dich zusammengestellt.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem normalen Bike und einem E-Bike?

Im Gegensatz zu einem normalen Fahrrad besitzt ein E-Bike einen Motorantrieb, der Dich beim Biken unterstützt. Dabei kannst Du zwischen verschiedenen Unterstützungsstufen wählen, von leichter bis hin zu voller Unterstützung. Du brauchst nur in die Pedale zu treten, und schon wird der Antrieb anspringen.

Probier es einfach aus, Du wirst begeistert sein, wie viel Spaß das Radeln mit einem E-Bike macht!

 

Was kostet es, ein E-Bike zu mieten?

Die Preise für die Miete eines E-Bikes hängen vom E-Bike-Modell und der gewünschten Mietdauer ab. Am günstigsten sind in der Regel Tiefeinsteiger- und Trekking-E-Bikes. Die vollausgestatteten E-Mountainbikes sind meist etwas teurer.

Ein Trekking-E-Bike ist für eine Halbtagestour, je nach Urlaubsregion, schon ab etwa 20 Euro zu haben. Für eine Tagestour musst Du um die 30 Euro einplanen. Leihst Du Dir ein Trekking-E-Bike für eine komplette Woche aus, rechne mit etwa 180 bis 200 Euro. Bei einem E-Fully kann die Wochenmiete schon mal bei rund 250 Euro liegen.

Ein guter Verleihstore bietet Dir auch Zubehör zum Ausleihen an. Dies ist sehr praktisch, wenn Du Urlaubsgepäck sparen willst oder etwas daheim vergessen hast.

 

Warum sollte ich nur ein neues, gut gepflegtes E-Bike ausleihen?

Achte darauf, dass Du Dir ein neues oder nahezu neuwertiges E-Bike eines bekannten Markenherstellers ausleihst.

Warum ist das so wichtig? Gerade bei E-Bikes verschleißen einige Komponenten, wie z. B. Bremsen, Reifen, Schaltung und Kette sehr schnell. Denn sie sind einer sehr hohen Belastung ausgesetzt. Und Akku und Motor, die wichtigsten Komponenten eines Pedelecs, haben nur eine begrenzte Lebensdauer.

Leihst Du Dir ein Marken-E-Bike aus, so kannst Du Dich darauf verlassen, dass nur hochwertige Komponenten verbaut sind. Ist es noch dazu neuwertig, so wirst Du kaum unterwegs liegen bleiben, weil Akku oder Motor schlappmachen.

 

Kann ich immer unbesorgt ein E-Bike leihen?

Im Prinzip schon, Du solltest nur daran denken, bei Deinem E-Bike-Verleih eine Versicherung für den Schadensfall abzuschließen. Ähnlich der Vollkasko-Versicherung fürs Auto gibt es diese Art der Versicherungen auch für E-Bikes. Im Schadensfall ist dann meist nur ein Selbstbehalt zu leisten. Am besten ist es, wenn Du die Vollkaskoversicherung direkt beim Ausleihen des E-Bikes abschließt. Meist kostet sie nicht viel, rechne mit etwa 5 – 7 Euro pro Tag (bei einem Selbstbehalt von 300 Euro).

 

Muss ich eine E-Bike Tour planen?

Eine gute Tourenplanung ist ebenso wichtig für das Gelingen Deines E-Bike-Urlaubs wie ein gutes E-Bike. Zunächst sind bei der Vorbereitung der Tour ein paar Dinge zu beachten. Und auch die Ausrüstung sollte vor dem Urlaub bzw. vor der Tour überprüft werden.

 

Was sollte ich bei der Tourenplanung beachten?

Am besten lässt Du Dich zu Deiner Tourenplanung bei Deinem E-Bike-Verleih beraten. Ein guter Bikeverleih kennt die Touren in der Gegend und gibt Dir gerne Insider-Tipps und Ratschläge. Damit Deine E-Bike-Tour richtig gut gelingt, haben wir hier die wichtigsten Punkte für Dich zusammengestellt.

1. Erkundige Dich nach der Reichweite des E-Bike-Akkus

Frag unbedingt bei der Verleihstation nach, welche Reichweite Dein E-Bike-Akku hat. Denn Deine E-Bike-Tour muss auf jeden Fall zur Reichweite Deines Akkus passen.

2. Überfordere Dich nicht

Berücksichtige bei Deiner Tourenplanung außerdem Deine eigene Kondition. Fährst Du zum ersten Mal mit einem E-Bike, dann beginn zunächst mit ein paar entspannenden Tagesausflügen und bau so Deine Kondition auf.

3. Plan ausreichend Pausen ein

Willst Du den ganzen Tag mit dem E-Bike unterwegs sein, so fordert dies trotz der Motorunterstützung einiges an Kondition von Dir ab. Plan deshalb ausreichend Pausen ein. Mehrere kleine, kürzere Pausen sowie eine lange Mittagspause. Damit Du genügend Zeit hast, um Dich zu auszuruhen und Deine Reserven wieder aufzutanken.

4. Erkundige Dich vor der Tour nach Ladestationen

Achte bereits bei der Tourenplanung darauf, wo Du Deinen Akku aufladen kannst. Mittlerweile bieten viele Gastronomen oder Tourismusverbände Ladestationen für E-Bikes an. Vergiss nicht, das Ladekabel und den Schlüssel für den Akku einzupacken.

Jeder gute E-Bike-Verleih wird Dir sagen können, wo sich auf Deiner Tour gute Möglichkeiten befinden, den E-Bike-Akku aufzuladen. Also vergiss nicht, dort gezielt nachzufragen.

5. Nimm einen Ersatzakku mit, wenn die Tour länger wird

Bei längeren Touren oder bei mehrtägigen Routen empfiehlt es sich, einen Ersatzakku mitzunehmen. Die handlichen Ersatzakkus wiegen etwa 600 Gramm und passen gut in die Satteltaschen oder den Rucksack. So hast Du auch bei längeren Touren immer genügend Saft. Und Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, dass Du unterwegs liegen bleiben könntest.

6. Vermeide Tragepassagen

E-Bikes sind deutlich schwerer als normale Fahrräder. Achte bei Deiner Tourenplanung also darauf, dass Du möglichst wenige oder am besten gar keine Tragepassagen hast.

7. Nimm ein Navigationsgerät oder eine App fürs Smartphone mit

Damit Du nicht ständig nach dem Weg suchen musst, frag bei Deinem E-Bike-Verleih nach einem Navi oder einer entsprechenden App für Dein Smartphone. Oft kannst Du solch eine Ausrüstung über den Verleihstore erhalten. Es erhöht den Fahrspaß ungemein, wenn Du nicht andauernd halten und in die Karte schauen musst.

 

Kann ich die Reichweite meines Akkus beeinflussen?

Bei allen Premium-E-Bikes kannst Du die Intensität des Antriebs auf verschiedene Stufen einstellen – von sehr leichtem bis vollem Antrieb.

Um Akkuleistung zu sparen, macht es durchaus Sinn, nicht permanent mit der höchsten Unterstützungsstufe zu fahren. Falls Du sehr häufig bremsen musst, ist dies ein Zeichen dafür, dass Du mit einer zu hohen Unterstützungsstufe fährst.

Fährst Du dagegen mit moderater Unterstützung, sparst Du Akkuleistung und kannst Dich über eine deutlich höhere Reichweite freuen.

 

Muss ich beim E-Biken einen Helm tragen?

Einen Helm solltest Du auf jeden Fall aufsetzen. Für E-Bikes bis zu 25 km/h ist es zwar nicht Pflicht, aber es sollte in Deinem eigenen Interesse sein.

Ein normaler Fahrradhelm reicht für ein E-Bike bis zu 25 km/h in der Regel aus. Mittlerweile gibt es sogar jede Menge spezieller Helme für das E-Biken. Diese haben meist weniger Lüftungsschlitze als ein Fahrradhelm, sind etwas robuster und oft mit einem Visier ausgestattet.

 

Benötige ich eine spezielle Ausrüstung?

Wenn Du längere E-Bike-Touren unternehmen willst, ist es wichtig, die richtige Ausrüstung dabeizuhaben.

Flickzeug, Ersatzschlauch und Luftpumpe sollte der E-Biker immer in den Rucksack packen. Auch ein Werkzeug-Multitool und ein kleines Erste-Hilfe-Set dürfen auf keiner Tour fehlen. Bitte nicht vergessen: Ladekabel und Schlüssel für den Akku. Um einem Diebstahl vorzubeugen, solltest Du auch immer ein gutes Fahrradschloss auf Deine Tour mitnehmen.

 

Wie finde ich das passende E-Bike?

Es ist immer gut, wenn ein Shop viele verschiedene E-Bikes zur Auswahl vorrätig hat. Such Dir am besten einen Anbieter aus, der unterschiedliche Modelle anbietet.

Das Team in der Verleihstation sollte Dir dabei helfen können, das richtige E-Bike-Modell für Dich auszuwählen. Für gemütliche Ausfahrten eignet sich ein bequemes City-E-Bike mit einem tiefen Einstieg. Ein Trekking-E-Bike bietet sich an, wenn Du ausgedehntere, längere Touren unternehmen willst. Für den sportlichen Einsatz in den Bergen leihst Du Dir ein Hardtail- oder Fully-E-Mountainbike aus. Sogar für Deine Kids gibt es Kinder-E-Bikes in verschiedenen Rahmengrößen.

 

Brauche ich eine Einweisung, um ein E-Bike zu fahren?

Falls Du noch nie mit einem E-Bike gefahren bist, solltest Du Dich unbedingt einweisen lassen. Solange, bis Du Dir sicher bist, dass Du mit Deinem E-Bike gut zurechtkommst. Am besten erkundigst Du Dich im Vorhinein, ob der Shop, bei dem Du das E-Bike ausleihen willst, eine ausführliche Einweisung anbietet.

 

Wo kann man tolle E-Bikes mieten und bekommt einen guten Service?

Rebike1 hat unter der Marke ebike1verleih den modernsten E-Bike Verleih im Allgäu eröffnet. Wir wissen daher, wovon wir sprechen. Solltest Du also Deinen Urlaub in Oberstdorf verbringen, kannst Du hier Dein E-Bike online reservieren. In unserem Verleihstore in Oberstdorf haben wir etwa 150 Top-E-Bikes vorrätig. Da ist garantiert das passende E-Bike für Dich dabei. Noch dazu bekommst Du beim ebike1verleih einen hervorragenden Service. Versprochen!

Übrigens: Viele unserer E-Bikes, die wir hier auf rebike1 verkaufen, stammen aus unserem Verleih in Oberstdorf. Falls Du also ein neuwertiges, gebrauchtes E-Bike kaufen möchtest, findest Du hier auf rebike1 eine große Auswahl.

Unsere Kunden bei rebike1 erhalten ein neuwertiges Premium-E-Bikes zu einem Hammerpreis. Mit einer 2-Jahres-Garantie auf Motor und Akku (nur für Endverbraucher).